Wildzaun / Drahtzaun

  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 12 von 18 gesamt

  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 12 von 18 gesamt

Der Wildzaun oder Drahtzaun - optimaler Schutz für ihre Tiere oder vor Wildtieren

Der Wildzaun, oftmals auch Wildschutzzaun genannt, ist ein Drahtzaun und dient in der Regel, wie der Name schon sagt, dazu, Grund und Boden entweder davor zu schützen, dass Wildtiere eindringen, oder auch oftmals dafür, die Haustiere oder Vieh daran zu hindern auszubüchsen. Da mit einem Wildzaun in der Regel große Flächen oder lange Strecken eingezäunt werden müssen, beispielsweise an Autobahnen und Bundesstraßen, damit es hier nicht zu Wildunfällen kommt, ist ein Wildzaun relativ grobmaschig und dadurch günstiger, als herkömmliche Zäune. Bei teilweise kilometerlangen zu überbrückenden Strecken wäre alles andere unwirtschaftlich. Der Wildzaun sind auch unter nachfolgenden Namen bekannt:

• Knotengeflecht,

• Forstgeflecht,

• Knotengitter,

• Wildgatter,

• Weidezaun,

• Viehzaun,

• Schafzaun / Schafgeflecht,

• Drahtzaun,

• Autobahnzaun oder

• Hundezaun.

Bei den langen zu überbrückenden Strecken sind aus kostengründen auch die Pfosten entsrprechend günstig konstruiert. Diese bestehen in der Regel aus Metallprofilen mit entsprechenden Einkerbungen, wo der Wildzaun einfach eingehängt werden kann, oder auch aus Recycling-Matarial. Die klassischte Methode ist jedoch nach wie vor der Holzpfosten. Da auf weiter Flur meistens keine entsprechenden Hilfsmittel vorhanden sind, oder diese nur mit viel Aufwand an Ort und Stelle gebracht werden können, werden Die Wildzaun-Pfosten in der Regel einfach eingeschlagen und der Drahtzaun entweder eingehängt oder mit Krampennägeln daran befestigt.

Der Wildzaun wird hauptsächlich zum Schutz vor oder für größere Tiere eingesetzt und für lange einzuzäunende Strecken. Für kürzere Strecken im Privatbereich und kleinere Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Katzen oder auch Hühner, Enten, Gänse und Ziervögel findet in der Regel der Drahtzaun oder sogenannte Hasen- und Hühnerdraht Einsatz.

Hasen- und Hühnerdraht - der ideale Drahtzaun für Kleintiere

Oft wird nach einer preiswerten Alternative zum Viereckgeflecht gesucht, um ein Gehege für Kleintiere, wie Hühner und Kaninchen zu errichten. Der klassische Hühnerdraht ist ein Sechseckgeflecht. Bei der Produktion vom Hühnerdraht werden ähnlich wie beim Maschendraht einzelne Drähte mit einander verflochten. Hierbei entstehen bei diesem Drahtzaun 6-eckige Maschen.

Hingegen eignen sich sogenannte punktgeschweißte Gitter mit quadratischer Masche am Besten zum Bau von Volieren. Je nach Einsatzgebiet und Größe der Tiere sind die Drahtzäune in verschiedenen Maschungen erhältlich. Das heißt die Größe der Durchschlupflöcher ist unterschiedlich. Logischerweise je kleiner das Haustier umso kleiner die Maschung des Drahtzaunes, damit ihr Liebling zum einen nicht hinauskommt bzw. sich beim Versuch verletzt und zum Anderen, dass zum Beispiel Greifvögel nicht an die Haustiere drankommen.

Drahtzaun wird in verschiedenen Maschungen, Rollenbreiten und Rollenlängen verkauft, so dass die Einsatzmöglichkeiten nahezu unbegrenzt sind und auch der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind. So werden Drahtzäune auch oft als Basis für Pappmascheefiguren oder als Figuren-Grundgerüst für Rankpflanzen oder Sträucher genutzt. Der Drahtzaun ist also ein sehr vielseitiges Produkt und hat ein sehr breites Einsatzspektrum.